Um Details zu einem Modul des Curriculums aufzurufen, klicken Sie bitte auf die jeweilige Beschriftungen in der Mindmap.

Synthese Seminar 5 – Komplex Lendenwirbelsäule / Iliosacralgelenk – Genitaltrakt / Beckenboden

Fallbeispiel – Beschwerden in der LWS mit Ausstrahlungen in den Oberschenkel

Theorie

  • Problemorientiertes Lernen anhand eines Fallbeispiels mit dem Schwerpunkt Beschwerden in der LWS mit Ausstrahlungen in den Oberschenkel bis zum medialen Malleolus
  • Vorstellung des Fallbeispiels Ausstrahlungen ins linke Bein bis zum Malleolus medialis
  • Erarbeitung von Hypothesenmodellen mit den Studenten
  • Große Mind map mit anatomischen Strukturen und deren individueller Testung (Arbeit mit den Kenntnissen der Studenten)

Klinische Anatomie der relevanten Strukturen aus parietaler Sicht

  • Innervation der LWS und ihre klinische Relevanz
  • Reffered pain LWS
  • Versorgungsgebiete der Rami dorsales in der LWS
  • Spezifische Anatomie des Iliosacralgelenks
  • Spezifische Anatomie des Hüftgelenks
  • Triggerpunktanatomie fallorientiert
  • Neurodynamik
  • Innervation Dura mater
  • Grenzflächen des Plexus lumbalis
  • Neurovegetative Erklärungsmodelle
  • Referred pain Urogenital
  • Reflexpunktanatomie fallangepasst

Anamnese und Symptomverhalten

  • Besprechung der für die Problemlösung relevanten Informationen und ihre individuelle Bewertung
  • Geschichte der Symptome und ihre Bewertung
  • 24 Stunden Verlauf
  • Spezielle Fragen und ihre individuelle Bewertung

Planung der Untersuchung

  • Spezifische Bereichslokalisation in der funktionellen Demo
  • Basisfunktionsprüfung LWS, ISG, visceral und energetisch
  • Besprechung der Zusatztestverfahren
  • Spezifische Ausschlußtests visceral und energetisch

Inspektion
Beurteilung des Einflusses auf das klinische Bild des Patienten

Praxis

Praktische Übungseinheit Bereichslokalisation mit allen relevanten klinischen Auffälligkeiten und Differenzierungen global und spezifisch

Theorie

  • Anatomie Konzeptions- und Gouverneurgefäß
  • Biomechanik Sacrum und ISG
  • Vorstellung Testverfahren des ISG und ihre Reliabilität
  • Eklärungsmodell Craniosacraler Rhythmus

Praxis

  • Untersuchung ISG
  • Downingtest
  • Relevante Kinesiologische Testverfahren

Theorie

  • Entwicklung der Mobilität des ISG nach Brooke
  • Radiologische Befunde am ISG

Praxis

  • Behandlung ISG mit unterschiedlichen Behandlungsverfahren der vorgestellten Konzepte

Theorie

  • Faszienanatomie global
  • Aufbau des kleinen Beckens und der fascialen Aufhängesysteme
  • Anatomie des kleinen Beckens
  • Viscerale Beziehungen zum Caecum
  • Ligamentäre Aufhängungen der Harnblase
  • Aufbau der Lamina pubovesicouterorectosacrale
  • Anatomie des Beckenbodens
  • Vasculäre Beziehungen im kleinen Becken

Praxis

  • Testverfahren für das Diapragma pelvis
  • Kinesiologische Testverfahren für das kleine Becken
  • Testverfahren für das Os coccygis
  • Spezifische Untersuchungsverfahren für das kleine Becken
  • Untersuchung der Aufhängesysteme der Blase
  • Testverfahren der Lamina pubovesicouterorectosacrale
  • Untersuchung der Radix mesenterii
  • Behandlung der klinisch relevanten Strukturen im visceralen Bereich
  • Untersuchung und Behandlung der relevanten Fussreflexzonen
  • Behandlung Milz Pancreas und Nierenmeridian

Theorie

  • Ätiologie von Bandscheibenvorfällen
  • Vorstellungen von Behandlungsstrategien bei Bandscheibenvorfällen
  • Die Physiologie der Wundheilung
  • Innervation der LWS
  • Anatomie der Nervenwurzel
  • Anatomie des Plexus sacralis
  • Neuromobilität am Beispiel des N. ischiadicus
  • Funktionsuntersuchung der LWS mit relevanten neurologischen Testverfahren


Planung der Untersuchung

Traktion, Weichteiltechniken, Gelenktechniken, neurale Mobilisation, segmentale Stabilisation, Funktionelles Training

Praxis

  • Untersuchungsverfahren erarbeiten und durchführen
  • Funktionelle Demo und deren Beeinflussung durch angepasste Testverfahren
  • Schnelle Austestung der energetischen Beeinflussung des klinischen Bildes
  • Neurodynamische Testverfahren in der funktionellen Demo
  • Besprechen und Durchführen der Zusatztestverfahren
  • Basisfunktionstest des betroffenen Gelenkkomplexes am Beispiel der LWS
  • Interpretation der Diagnostik

Behandlung

  • Behandlung Magen- und Blasenmeridian
  • Behandlungsmethoden aus dem McKenziekonzept

Theorie

  • Anatomische Detailbetrachtung der segmentalen Hypermobilität
  • Beschreibung von Erklärungsmodellen zur Hypermobilität

Praxis

  • Vorstellung und Durchführung verschiedener Behandlungsmethoden für die LWS und ihre korrespondierenden Systeme aus den besprochenen Konzepten
  • Vorstellung eines Behandlungsplans für Patienten mit segmentaler Instabilität und Erstellen eines individuellen Trainingsprogramms in der Progression